Zahlschrift

Eine Zahlschrift zum Repräsentieren von Zahlen bestand aus Techniken des Ritzens, Kerbens oder Stempelns. Das Zählen, bzw. die Zahlschrift, entwickelten sich aus dem Bedürfnis bestimmte Dinge zu messen und das Resultat beibehalten. Die Entwicklung der Zahlschrift ging parallel mit der Entwicklung der Menschheit: von Knoten und Ritzungen bis zu Zahlen, die wir heute benutzen.

Backstein mit Zählmarke 1000

Zahlschrift - Backstein mit Zählmarke 1000

Maya Zahlschrift

Maya Zahlschrift

Maya Zahlschrift

Das Zahlensystem der Maya besteht aus positiven ganzen Zahlen, die durch Punkte, Striche und Symbol für 0 (Null) dargestellt sind. Zahlschrift Maya basiert auf Zwanzigersystem, unterteilt in vier Blöcke. Mit Maya Zahlschrift war auch möglich, größere Zahlen in einem Stellenwertsystem darzustellen.

Römische Zahlschrift

Römische Zahlschrift

Römische Zahlschrift

Die Römer benutzen die Buchstaben des lateinischen Alphabets als Zahlen. Es werden sieben Zeichen verwendet, man unterscheidet zwischen Grundzeichen (M,C,X und I) und Hilfszeichen (D,L und V). Um eine Zahl darzustellen, werden diese Zeichen nach bestimmten Regeln kombiniert.

Kyrillische Zahlschrift

Kyrillische Zahlschrift basiert sich auf Zeichen der kyrillischen Schrift. Die Zahlen von 1 bis 9, die Vielfachen von 10 und die Vielfachen von 100 waren durch einen Buchstaben dargestellt. Jedes Zahlzeichen war durch ein Titlo (~) gekennzeichnet, damit man sie von Buchstabben im Text unterscheiden konnte. Für Zahlen ab 1000 wurde ein Tausendzeichen (҂) vor einen Buchstaben geschrieben.

Kyrillisches Alphabet, kyrillische Zahlschrift

Kyrillisches Alphabet, kyrillische Zahlschrift

Die kyrillische Zahlschrift benutzte man in Russland bis ins 18. Jahrhundert. Anfang des 18. Jahrhunderts beauftragt Peter der Große den Leonty Telyatin (Magnitsky) ein Lehrbuch über die Arithmetik zu schreiben. Im Jahr 1703 war das Buch mit dem Titel "Arithmetik" erschienen. In diesem Buch waren zum ersten Mal die arabischen Ziffern abgebildet. Mit Reformen vom Peter dem Großen war auch neue bürgerliche Schrift eingeführt, in der kyrillische Zahlenzeichen nicht mehr verwendet wurden.

Alte Münzen sind Informationsquelle für solche Zeichen. Auf alten Münzen findet man die Jahreszahlen noch in alter Kyrilliza geschrieben. Seit 1708 eingeführter bürgerlichen Schrift werden kyrillische Zahlenzeichen nicht mehr verwendet.

Poluschka 1706

Poluschka 1706 (Rus. Полушка) ¼ Kopeke - ҂аѱ҃ѕ als Jahreszahl

Kopeke 1705

Kopeke 1705 (Rus. Копейка) - ҂аѱ҃е als Jahreszahl

Auf einigen Münzen des russischen Reiches 1713-1810, der Wert neben der Bezeichnung einer Zahl und Wort (z.B. 1 Cent) war auch mit Zahlzeichen (Zählmarke) bezeichnet. Auf den meisten Münzen waren es Punkte, aber auch Sterne oder vertikale Linien. Es wird angenommen, solche Münzen wurden geprägt , damit die Analphabeten im Lande, die die neue Zahlen nicht kannte, das Geld mit Zahlzeichen trotzdem benutzen konnten.
Zahlzeichen Grivennik 10 Kopeken, 1731 Russland

Zahlzeichen auf einer Münze: Grivennik 10 Kopeken (Rus. Гривенник, десять копеек), 1731 Russland

5 kopeken ring-shaped dots, umgeprägt 10 kopeken 1809

5 Kopeken ring-shaped & dots (Rus. 5 копеек, кольцевик), umgeprägt 10 Kopeken 1809. Zahlzeichen 5 Punkte im Ring

4 Kopeken 1761, Sterne

4 Kopeken 1761, Zahlzeichen vier Sterne

5 Kopeken 1726, Punkte

5 Kopeken 1726, Zahlzeichen fünf Punkte

5 Kopeken 1723, Punkte

5 Kopeken 1723, Zahlzeichen fünf Punkte

2 Kopeken 1796, Punkte

2 Kopeken 1796, Zahlzeichen zwei Punkte

2 Kopeken 1761, Zahlzeichen zwei Sterne

2 Kopeken 1761, Zahlzeichen zwei Sterne

1 Kopeke 1805, Za1 Kopeke 1805, Zahlzeichen Punkthlzeichen Punkt

1 Kopeke 1805 ring-shaped & dot (Rus. 1 копейка, кольцевик), Zahlzeichen Punkt im Ring