Ziegelzeichen auf Ziegelsteinen, Ziegelstempel

Die Geburt der Ziegelzeichen steht direkt im Zusammenhang mit dem ältesten, von Menschenhand geformten und gebrannten Baumaterial, dem Backstein. Die Ziegelzeichen auf handgefertigten Ziegeln übermitteln uns u.a. Informationen über den Name des Ziegeleibesitzers oder Ort der Ziegelei. Oft waren es Ritzungen, Symbole oder Ornamente. Auf sog. Feierabendziegeln kann man auch die kleinen Texte finden, denn der weiche Ton des Ziegels lud ein, auf dem letzten Ziegel des Arbeitstages die Frömmigkeit, Weisheiten oder Wünsche festzuhalten.

Herstellermarke, Name des Zigeleibesitzers als Ziegelzeichen

Die Herstellermarken auf der Handstrichziegeln, genauer gesagt die Form und der Inhalt der Herstellermarken, wurden im Laufe der Jahren Veränderungen unterzogen. Die ersten Herstellermarken bestanden aus einem oder zwei Buchstaben, die in der Regel die Initialen des Zigeleibesitzers waren. Später erschienen die Herstellermarken mit dem gesamten Namen des Besitzers in einer Kombination mit dem Herkunftsort. Die Ziegel waren beim Formen auf der Läuferseite gestempelt. Ein großer Teil dieser Ziegelstempel war dann später an Gebäuden nicht mehr sichtbar, da sie mit der Läuferseite in ein Mauerwerk verbaut worden waren. Um ein Wiedererkennungswert zu erhalten und auch Werbeeffekt nicht zu verlieren, begann man die Ziegel auf der Kopfseite zu stempeln. Diese Ziegelstempel auf Kopfseiten sieht man auch heute noch auf der einfachen Ziegelfassaden.

Ziegelzeichen als Herkunftsnachweis

Während des Baubooms (infolge der Industrialisierung) waren die Ziegelsteine ein sehr gefragtes Baumaterial. Unter der angebotenen Ziegel waren auch solche, die ein gewisses Qualitätsniveau garantierten. Die z. B. charakteristisch roten Ziegel kamen von verschiedenen Ziegeleien aus dem Elbe-Havel-Dreieck und hatten ihre individuellen Ziegelstempel. Mehrere Ziegelstempel hatten dabei aber auch etwas gemeinsames – ein „R“, „RTH“, „RTHN“ oder einfach „RATHENOW“ als Qualitätssiegel. Die Ziegelsteine aus Rathenow waren als hochwertigste sehr bekannt und geschätzt. Zigeleibesitzer waren stolz auf ihre Herstellermarke, die eine Garantie für Qualität gewesen war.

Feierabendziegel, Sonnenziegel

Der Feierabendziegel war der letzte Ziegel eines Tagwerks. Die Feierabendziegel wurden mit der unterschiedlichsten Verzierungen (Fingerstrichen) von einer geübten Hand geschaffen. Solche Ziegelzeichen befinden sich hauptsächlich auf den Flachziegeln. Die Motive auf den Feierabendziegeln sind mannigfaltig:

  • Schutzzeichen
  • Abwehrzeichen
  • Ornamente
  • Inschriften
  • Christliche Symbole

Die Ziegel mit den Sonnenornament (Halbsonne oder Viertelsonne) werden „Sonnenziegel“ genannt. Die Ziegelzeichen auf den Feierabendziegel sind sehr vielfältig und geben uns einen Einblick in den Alltag der Ziegler, einige davon erzählen uns über ihre Sorgen und Freuden, ihre Glauben und Aberglauben.

Zählmarken, Zählzeichen

Zählzeichen auf Ziegeln sind Träger der historischen Sachinformationen. Die Anzahl der täglich hergestellten Ziegel bestimmte den Lohn der Arbeiter. Da die Ziegler im Akkord gearbeitet haben, wurden die Ziegel einer Schicht immer gezählt und manchmal auch mit entsprechend Zahlen versehen. Außerdem ist es auch gut möglich, dass man schon in den Trockenschuppen jeden oberen Ziegel auf dem Regal zusätzlich mit einer Zählmarke markiert hat, um die Stapel für den Brand zu bestimmen.

neue Funde: